Trauer zum Ausdruck bringen: Diese Möglichkeiten gibt es

Trauer zum Ausdruck bringen: Diese Möglichkeiten gibt es

Eine oft gewählte Option, Hinterbliebenen das eigene Beileid auszusprechen, ist das Versenden einer Trauerkarte mit Umschlag. Ehrliche Worte können einen geliebten Menschen trösten und ihm das Gefühl geben, dass er mit seiner Trauer nicht allein ist. Doch nicht jeder findet leicht die richtigen Worte, um sein Beileid auszudrücken. Daher finden sich im folgenden Beitrag einige Tipps für die Formulierung der Beileidsbekundung.

Was kann man in ein Kondolenzschreiben hineinschreiben?

Ihr Beileid und Ihre Anteilnahme werden durch eine Trauerkarte Umschlag von paper24 an die Hinterbliebenen übermittelt. Dies ist eine sehr persönliche Sache und erfordert sorgfältig gewählte Worte. Traurigkeit, Schmerz und Mitgefühl sind oft schwer zu Papier zu bringen.

Was ist besser: eine mündliche oder eine schriftliche Beileidsbekundung?

Beileidsbekundungen können sowohl mündlich als auch schriftlich ausgesprochen werden. Die Beziehung zum Verstorbenen oder Hinterbliebenen entscheidet in der Regel darüber, ob man die Hinterbliebenen anruft, sein Beileid persönlich ausspricht oder sein Beileid in einer Trauerrede oder Kondolenzkarte ausdrückt. Versenden Sie am besten gleich nach Kenntnisnahme der Todesanzeige einen Kondolenzbrief oder Beileidsbrief. Senden Sie so schnell wie möglich Ihr Beileid. Wenn Ihnen der Verstorbene nahe stand oder Sie Angehörige gut kennen, ist es ratsam, der Familie Beileid auszusprechen. Nach der Beerdigung besteht die Möglichkeit, den Angehörigen am Grab persönliches Beileid auszusprechen. Bei Beerdigungen werden oft Kondolenzschreiben abgelegt. Dort können Sie dann ihr Beileid nochmals zum Ausdruck bringen und aufmunternde Worte und/ oder schöne Erinnerungen reinschreiben.

Kurze Beileidswünsche formulieren, aber wie?

Es braucht nicht immer viele Worte, um einem geliebten Menschen sein Mitgefühl und Beileid auszudrücken. Sie können in der Kondolenz-E-Mail eine kurze Beileidsbotschaft verwenden und Ihr Beileid auf eine Karte schreiben. Auch per Brief, WhatsApp, SMS und persönlich können Beileidswünsche übermittelt werden.

Mündliche Beileidsbekundung

Nach der Beisetzung und Trauerfeier verbleiben die nahen Angehörigen im Grab. Dies ist normalerweise der Moment, wo Trauernde der Familie ihr Beileid aussprechen. Am wichtigsten ist, dass Beileidsbekundungen immer ehrlich, persönlich und aufrichtig sein sollten. Auf vorgefertigte, auswendig gelernte Formulierungen und Floskeln oder Trauerworte sollte verzichtet werden. In vielen Fällen reicht ein kurzer Satz „Ich entschuldige mich aufrichtig“ oder „Ich spreche Ihnen mein tiefstes Beileid aus“. Sie können den Angehörigen auch „Viel Kraft für die nahe Zukunft“ oder „Alles Gute“ wünschen. Als herzliche Geste, zusammen mit einer freundschaftlichen Umarmung oder einem Händedruck. Bieten Sie Hilfe an, dies wird von Hinterbliebenen sehr geschätzt, denn sie wissen dann, auf wen sie sich verlassen können, wenn Hilfe benötigt wird.

Wann sollte man auf die Beileidsbekundungen verzichten?

„Bitte verzichten Sie auf Beileidsbekundungen am Grab“, dieser Satz ist manchmal in Todesanzeigen zu lesen. Eine persönliche Beileidsbekundung auf dem Friedhof ist in diesem Fall nicht erforderlich. Nach einer Beisetzung verlassen die Angehörigen oft sofort das Grab. Persönliche Beileidsbekundungen belasten die Hinterbliebenen, daher sollten Sie diese Bitte immer respektieren und ein Kondolenzbuch verwenden, um Ihr Beileid auszudrücken oder an eine Kondolenzadresse einen Brief schreiben.

Bildnachweis:

fotoduets – stock.adobe.com

Lesen Sie außerdem auch diesen Beitrag.

 

 

Kommentare sind geschlossen.