Durchsuchen nach
Month: April 2022

Wohnen im Alter: Altersgerechter Ausbau

Wohnen im Alter: Altersgerechter Ausbau

Früher oder später wird jeder Mensch von uns mit dem Thema Altern konfrontiert und muss sich damit auseinandersetzen. Seien es die Großeltern, die eigenen Eltern oder man selbst, irgendwann kommt der Punkt, wo man das Thema nicht mehr von sich fernhalten kann. Egal wie gern man es links liegen lassen würde. Aufgrund der Auswirkungen auf den Körper und die Gesundheit muss auch der Lebensstil auf kurz oder lang angepasst werden, damit weiterhin das Leben so effektiv wie eh und je gelebt werden kann und man nicht permanent im Alltag durch sein Alter aufgehalten wird.

Welche Effekte hat das Älterwerden?

Das Älterwerden hat viele Effekte und die meisten werden als negativ und hinderlich aufgenommen. Zwar gilt man als weise und schlau, jedoch bringt einem dies leider recht wenig, wenn es um all die körperlichen Hindernisse geht. Nicht nur, dass der Mensch im Alter irgendwann Falten bekommt, die Zähne ausfallen und die Haare dünner werden. Auch die körperliche Eingeschränktheit ist problematisch. Man kann nicht mehr so schnell laufen, nicht mehr so gut sehen und zuhören und Dinge, die man früher problemlos gemacht hat, müssen nun mit Hilfe anderer bestritten werden. Nicht selten sorgen diese Erkenntnisse zu Frustration bei älteren Menschen und dauert seine Zeit bis man sich angepasst hat.

Welche praktischen Maßnahmen kann man treffen?

Auch im Privaten wird jeder irgendwann merken, dass man nicht mehr in der Lage ist alle Aufgaben so zu erledigen, wie das noch vor ein paar Jahren oder Jahrzehnten der Fall war. Man kommt die Treppe nicht mehr so leicht hoch oder runter und schwere Dinge tragen ist auch zum Problem geworden. Glücklicherweise gibt es heutzutage einige Tipps und Möglichkeiten das Leben im Haus zu erleichtern und Objekte altersgerecht einzubauen. Eine Anschaffung wäre zum Beispiel ein Pflegesessel. Dieser Pflegesessel erleichtert es dem Personal die älteren Menschen leichter zu pflegen. Er sorgt außerdem dafür, dass der älteren Person beim Aufstehen geholfen wird. Kann die Person nicht mehr allein aufstehen so erleichtert der Sessel dem Personal die Verlagerung des Älteren in den Rollstuhl etc. Erste Angebote zu Pflegesesseln in verschiedenen Farben und Designs können Sie hier finden: https://www.medizina.de/pflegeliegen-pflegestuehle/seniorensessel-und-pflegesessel.html

Warum sollte man altersgerecht ausbauen?

Der altersgerechte Ausbau bringt einem ein Stück Lebensqualität zurück. Natürlich ist es erst einmal ärgerlich und schwierig einzusehen, dass man nicht mehr so einfach von A nach B kommt und man bei manchen Dingen etwas Unterstützung braucht. Letztendlich muss man für sich selbst erkennen, dass das Festhalten an dem Stolz nur dafür sorgt, dass man auf der gleichen Stelle tritt und pausenlos frustriert ist. Stattdessen sollte man dankbar sein, dass man die Möglichkeiten heutzutage hat sich Hilfe zu holen und Dinge im Haus anzupassen und diese dann auch nutzen. Sie machen einen nicht zu einem schwächeren Menschen. Sie dienen als Unterstützung, damit man im Alter so lange wie möglich unabhängig sein kann.

 

Bildnachweis:

Pixabay

Mehr Informationen zum Thema Pflege finden Sie hier:

Altersheim: Moderne Einrichtung entlastet Pflegepersonal

 

 

Induktive Bauelemente – Bedeutung in der Elektronik

Induktive Bauelemente – Bedeutung in der Elektronik

Induktivitäten sind passive elektrische oder elektronische Bauteile, die aufgrund festgelegter Wicklungen über einen festen Induktivitätswert oder aber durch einem „Poti“ einstellbaren beziehungsweise veränderbaren Wert verfügen.

Diese „Spulen“ oder „Drosseln“ finden unter Anderem Anwendung in der Verarbeitung von Signalen und Frequenzen, dessen Arbeitsbereiche eingegrenzt werden soll. Ebenso befinden sie sich in Transformatoren, Ladegeräte beziehungsweise allgemeine Energieversorgungstechnik wieder.


Bauformen induktiver Bauteile

Induktive Bauteile finden Sie heute sowohl in der Bauform wieder, die für die Oberflächenbestückung (SMD / SMT) vorgesehen ist, oder aber in Form von THT- Bauteilen, die als konventionelle Bauteile immer noch ihre Daseinsberechtigung haben. Die konventionellen Bauteile werden durch die Platine gesteckt und die Anschlüsse werden sodann auf der Unterseite verlötet. Die Lötverbindung der Oberflächenbauteile (SMD) erfolgt wiederum auf der Seite, wo sich die Bauteile befinden. Welche Bauteilform nun wo eingesetzt wird, ist vom Einsatzbereich und der benötigten Leistung der Induktivität abhängig.

Für gewöhnlich besitzen induktive Bauelemente einen Ferrit (Kern), der von einem entsprechend gut isolierten Draht in einer bestimmten Dicke und Länge umwickelt wurde. Die Anzahl der Wicklungen gibt somit die Leistung der Spule vor, sofern der Wert ein fest definierbarer sein soll.

Die Aufgabe der induktiven Bauteile (Spulen) besteht darin, ihre Leistung kontinuierlich gleich abzugeben und die Kerne (Ferritkerne) werden dazu benötigt, Frequenzen und / oder Oberwellen zu „dämpfen“ – sie sind also als Störungsdämpfer zu sehen. Diese Eigenschaften sollen Geräte und Anlagen vor Schäden an der Elektronik sowie Störungen im Allgemeinen schützen, mehr Informationen zur Induktivitäten.

Bildnachweis:

tunedin – stock.adobe.com